Der solare Städtebau hat zwei Zielsetzungen:

1. Die Voraussetzungen für eine gute Besonnung und Tagesbelichtung von Wohnungen, Büros, Schulzimmern, Versammlungsräumen, usw. zu schaffen
2. Die passive Solarnutzung (Fenster, TWD-Fassade) in einem Baugebiet zu optimieren und sinnvolle Aufstellungsmöglichkeiten für aktive Solarnutzungen (Solarkollektoren, Fotovoltaik, Lichtlenksysteme) zu ermitteln und baurechtlich zu sichern.

Dazu werden spezielle Untersuchungen durchgeführt:

  • Energetisch-städtebauliche Untersuchungen mit speziellen Simulationsprogrammen
    für ganze Baugebiete (z.B. mit GOSOL in Zusammenarbeit mit Dr. Goretzki, Stuttgart)
  • Vergleich von städtebaulichen Varianten hinsichtlich der solarenergetischen Kennwerte
  • Optimierung von Teilbereichen durch Feinjustierung von Gebäudeabständen und -stellungen
  • Untersuchungen zur Besonnung von Freiräumen und Wohnungen / Gebäuden
    (Besonnungsgutachten)
  • Verschattungsberechnungen bei komplexen räumlichen Situationen (z.B. Innenstadt, intensiver Baumbestand, komplexe Geometrie der Nachbarbebauung) für die Auslegung der Dämmstärken, Verglasungsqualitäten, Heiztechnik
  • Machbarkeitsstudien zu Niedrigenergiehäusern, Passivhäusern und energetischen Sanierungen in stark verschatteten Situationen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
kontakt