Komponenten

Passivhäuser stellen eine konsequente Weiterentwicklung der Niedrigenergiehäuser dar. Alle konventionellen baulichen und anlagentechnischen Komponenten, die ohnehin notwendig sind, werden so weit verbessert, dass das Heizsystem erheblich vereinfacht werden kann. Die Hauptkomponenten von Passivhäusern sind:

1. Sehr gut wärmegedämmte Gebäudehülle
2. Luftdichte und wärmebrückenfreie Gebäudehülle
3. Einsatz von Dreifach-Wärmeschutzverglasungen
4. Hocheffiziente Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
5. Optional: Erdreich-Wärmetauscher zur Vortemperierung der Innenluft im Winter (Vorwärmung) und im Sommer (Kühlung)
6. Fensterlüftung im Sommer und in den Übergangszeiten

Auf dem Schemaschnitt sind diese Komponenten im räumlichen Zusammenhang dargestellt.

 
 
 
 
 
 
 
 
  Quelle: PH-Institut    
       
       
       
kontakt